Preisbremsen: Das sollten Sie jetzt wissen

Mit der jüngsten Novelle der Energiepreisbremsen werden nun auch Heizstromkunden gegenüber Preisturbulenzen am Energiemarkt geschützt. Trotz positiver Signale lohnt es sich weiterhin, sparsam mit Energie umzugehen.

Neuregelung für Heizstromkunden
Seit dem 1. August 2023 können auch Heizstromkunden aufatmen. Ihr Wärmestromverbrauch wurde vom Gesetzgeber innerhalb der Energiepreisbremsen bisher so behandelt wie „normaler“ Haushaltsstromverbrauch. Damit waren sie gegenüber Kunden benachteiligt, die zum Beispiel mit Gas heizen und durch die Gaspreisbremse vor allzu hohen Energiepreisen geschützt sind. Nun gilt auch für Heizstromkunden, dass der Preis für den Strom, der zum Betrieb von Wärmepumpen oder Stromheizungen genutzt wird, gedeckelt ist. Für 80 Prozent des Vorjahresverbrauchs zahlen sie maximal 28 ct/kWh.

Wichtig zu wissen
Kunden brauchen nicht selbst aktiv zu werden, damit die Kostenersparnis wirkt. ELE bezieht die Anpassungen der Preisbremse in die aktuelle Rechnungsstellung ein. Jeder Heizstromkunde hat in den letzten Tagen ein individuelles Schreiben dazu erhalten, was die Gesetzesnovelle für ihn bedeutet und wie sich sein Kostenvorteil berechnet.

Werden die Preisbremsen fortgeführt?
Laut Gesetzgebung enden die seit Jahresanfang geltenden Preisbremsen für 80 Prozent des Strom- und Gasbezugs zum 31. Dezember 2023. Auch für die Heizstromvergünstigung gilt diese Frist. Bis zu unserem Redaktionsschluss hatte der Gesetzgeber noch nicht endgültig entschieden, ob er die Preisbegrenzungen über die Wintermonate des neuen Jahres garantieren will. Das Gesetz sieht die Möglichkeit vor, die Preisdeckel bis Ende April 2024 fortzuführen.

Inzwischen hat sich der Energiehandel wieder so weit stabilisiert, dass man hoffen kann, dass es in den nächsten Jahren nicht mehr zu solch extremen Preisausschlägen kommen wird. Ein Preisniveau, wie wir es vor dem russischen Angriff auf die Ukraine kannten, wird jedoch nicht wieder zu erreichen sein.

Unser Rat
Sparen Sie weiterhin Energie und beherzigen Sie unsere Einspartipps. Das ist der einfachste Weg, um den eigenen Geldbeutel zu schonen und gut durch den Winter zu kommen.